StudiVZ ändert AGB

hab das grad auf dem Blog netzpolitik.org gefunden:

Bis zum 9.Januar muss man den neuen AGB zugestimmt haben. Ansonsten wird man wohl ausgeschlossen. Eine Änderung in der AGB ist auf jeden Fall,dass Profile nicht mehr so einfach gelöscht werden können. Bisher geht das. Zukünftig wird nur noch das Profil verschwinden, aber nicht gelöscht werden. Das heisst, Holtzbrinckkönnte theoretisch bis an Euer Lebensende die bisherigen Profil-Daten nutzen.

heise.de schreibt über die Ziele der Änderung der AGB:

Vermarktung neuer Werbeformen. Welche Werbeformen das genau sind, offenbart erst ein Blick in die „Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten“. Unter Punkt 6 lässt sich das Unternehmen zusichern, die Werbung auch auf anderen Wegen als über die Plattform selbst zu den Studenten zu bringen. So wird explizit auch die Nutzung der bei StudiVZ hinterlegten Handy-Nummer und Instant-Messenger-Adressen zum Werbeversand freigegeben. Wer damit nicht einverstanden ist, kann die Nutzung in seinen Datenschutzeinstellungen deaktivieren

Eine sehr engagierte Auseinandersetzung mit den Änderungen kann man beim Blog-Papst (Deutschlands meist verlinkter Blogger) Robert Basic lesen (klicken)

3 Antworten auf „StudiVZ ändert AGB“

  1. Pingback: StudiVZ und neue Datenschutzerklärung und AGBs

  2. Pingback: www.verstecken.net

  3. Zufaellig bin ich auf eurem Portal gelandet und muss feststellen, dass mir diese vom Design und den Informationen richtig gut gefaelt.

Schreibe einen Kommentar