Predigt: Warum Geld, Einfluss und Erfolg die Leere in uns nicht füllen können

Das Predigtthema heute ist: „Warum Geld, Einfluss und Erfolg die Leere in uns nicht füllen können“

Erfolg, Einfluss, Geld sind Wertneutral

Eine Sache vorweg ist geht überhaupt nicht darum Erfolg, Einfluss und Geld schlecht zu reden. Wir brauchen Geld, wir brauchen Erfolg und Einfluss, um etwas in dieser Welt zu verändern. Wir mich kennt, der weiß, dass ich einiges davon habe und mit irgendjemanden der viel davon hat ein Problem habe. Ich selbst bin der lebendige Beweis. Ich mag Erfolg und auch Einfluss auf Menschen haben zu können. Es ist an sich überhaupt nichts Schlechtes. Das macht Spaß und wir brauchen viele Menschen, dass sie es haben, damit unsere Volkswirtschaft einen wunderbaren Sozialstaat wie wir den hier haben weiter aufrechterhalten kann.

Für wen?
Ich möchte heute Menschen, die im Leben eine Leere gerade erleben einen Ausweg aufzeigen und auch den die vielleicht gerade super geht, einen Weg zeigen wie man möglichst diese Leere vermeiden kann.

1 Typ von Menschen, Leere und Verzweiflung durch Verlust

Ich habe in letzten Wochen wiederholt erleben können, dass Menschen in ein Loch, eine Leere in sich haben. Bei einigen durch die Krise verursacht. Vieles wurde seit März umgeworfen, Umsatzpläne, Urlaubspläne, Hochzeitpläne, Feiern, Konferenzen wurden gecancelt und in uns ist Verzweiflung und Wut. Irgendjemand muss schuld dafür sein, irgendjemand muss dafür verantwortlich gemacht werden.

2 Typ von Menschen Viel erreicht 

Andere wiederum die viel erreicht, ausprobiert haben, meldet mir zurück, dass sie das zwar feiern können, den Erfolg sehen, aber trotzdem in sich eine Leere füllen und sich fragen warum.

Und ich fragte mich, warum können wir nicht Dankbar und zufrieden sein?  Was passiert


3 Typ von Menschen: Die Zukunftsmenschen
Sind oft die glücklichsten unter den drei Typen. Auf der anderen Seite begegne ich immer wieder Menschen, die sagen, wenn ich das habe, das erreiche, dann kann ich mich einspannen, wenn ich finanziell unabhängig bin, wenn meine Kinder groß sind, wenn diese Coronazeit vorbeigeht, dann wird alles gut, wenn ich an diesem Ort der Welt war, dann bin ich endlich zufrieden.

Psychologie
In der Psychologie gibt es Forschungen und Behandlungsmethoden, die sich damit beschäftigen, warum Menschen auch nach großen Erfolgen in ein Loch fallen, oder auch ohne Erfolg nur Leere und Orientierungslosigkeit in sich verspüren, auch wenn die Umstände etwas anderes sagen.  In der Bibel gibt es auch ein Beispiel und das ist Elia, der nachdem einen Riesen Erfolg feierte, in eine tiefe Depression und in Selbstzweifel verfiel. Aber über ihn werden wir heute nicht sprechen.

Salomo

Heute möchte aus der Erfahrung eines der weisesten, reichsten, klügsten Menschen sprechen, die je gelebt haben.  Dem König Salomo. Seine Sprüche und Weisheiten wurden uns im Buch Prediger überliefert. Salomo, der Sohn Davids lebte vor ca. 3000 Jahren.  Er war der 3. König in Israel, erbaute den ersten Tempel der Juden und herrschte viele Jahre von Jerusalem aus. Seine Königsherrschaft war eine zeit des Friedens. Sein Name bedeutet Frieden. Unter Salomo erblühte des Königreich Israel und Judas und wurde zu den einflussreichsten Ländern seiner Zeit. Aus der ganzen Welt kamen Menschen, Könige, um die Weisheit, Wissenschaft und den Reichtum Salomos zu bewundern. Salamon war nicht nur reich, sondern auch klug und ein Liebhaber von Künsten und Wissenschaften. Bevor er König wurde, erbat er sich von Gott Weisheit. Er hatte Angst das Volk nicht führen zu können. Und Gott gab ihm die Weisheit, noch heute sprechen wir von Salomonischer Weisheit, wenn wir eine Entscheidung oder einen klugen Menschen loben wollen.  Er führte Keine Kriege, sondern schaffte es durch Heiratspolitik Frieden mit allen seinen Nachbarn zu haben. Außerdem hatte Salamon einen Harem von 700 Frauen und 300 Nebenfrauen, das kann man sich nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Die Frauen und seine Lust an neuen Dingen ist es dann auch gewesen, die einen Makel hinterließen. Durch die vielen Frauen, kamen auch viele Göttern nach Jerusalem und Salomo erlaubte seinen Frauen ihrer Götter anzubeten und probierte es selbst aus. Es gab nichts was Salomo nicht probiert hätte.

 Er war jemand der alles ausprobierte, Ich lass nun die Bibel sprechen:

Prediger Kapitel 1

12 Ich, der Prediger, war König über Israel zu Jerusalem 13 und richtete mein Herz darauf, die Weisheit zu suchen und zu erforschen bei allem, was man unter dem Himmel tut. Solch unselige Mühe hat Gott den Menschenkindern gegeben, dass sie sich damit quälen sollen. 14 Ich sah an alles tun, das unter der Sonne geschieht, und siehe, es war alles eitel und Haschen nach Wind … 16 Ich sprach in meinem Herzen: Siehe, ich bin größer geworden und habe mehr Weisheit gesammelt als alle, die vor mir gewesen sind zu Jerusalem, und mein Herz hat viel gelernt und erfahren. 17 Und ich richtete mein Herz darauf, dass ich lernte Weisheit und erkennte Tollheit und Torheit. Ich ward aber gewahr, dass auch dies ein Haschen nach Wind ist. 18 Denn wo viel Weisheit ist, da ist viel Grämen, und wer viel lernt, der muss viel leiden.

Kapitel 2

1 Ich sprach in meinem Herzen: Wohlan, ich will Wohlleben und gute Tage haben! Aber siehe, das war auch eitel. 2 Ich sprach zum Lachen: Du bist närrisch! und zur Freude: Was machst du?

Genussmittel:

3 Da dachte ich in meinem Herzen, meinen Leib mit Wein zu laben, doch so, dass mein Herz mich mit Weisheit leitete, und mich an Torheit zu halten, bis ich sähe, was den Menschen zu tun gut wäre, solange sie unter dem Himmel leben.

Baumeister und Gärtner
4 Ich tat große Dinge: Ich baute mir Häuser, ich pflanzte mir Weinberge, 5 ich machte mir Gärten und Lustgärten und pflanzte allerlei fruchtbare Bäume hinein; 6 ich machte mir Teiche, daraus zu bewässern den Wald grünender Bäume.


Eigentümer, Einfluss über Menschen

 7 Ich erwarb mir Knechte und Mägde und hatte auch Gesinde, im Hause geboren; ich hatte eine größere Habe an Rindern und Schafen als alle, die vor mir zu Jerusalem waren.


Reichtum

8 Ich sammelte mir auch Silber und Gold und was Könige und Länder besitzen;

Unterhaltung

 ich beschaffte mir Sänger und Sängerinnen und die Wonne der Menschen, allerlei Saitenspiel, 9 und war größer als alle, die vor mir zu Jerusalem waren.


Emotionale Intelligenz
Auch da blieb meine Weisheit bei mir.

10 Und alles, was meine Augen wünschten, das gab ich ihnen und verwehrte meinem Herzen keine Freude, sodass es fröhlich war von aller meiner Mühe; und das war mein Teil von aller meiner Mühe.
11 Als ich aber ansah alle meine Werke, die meine Hand getan hatte, und die Mühe, die ich gehabt hatte, siehe, da war es alles eitel und Haschen nach Wind und kein Gewinn unter der Sonne.

Es war alles wie Rauch…

v. 18 Ich hasste auch alle meine Arbeit, womit ich mich abgemüht hatte unter der Sonne, weil ich sie dem Menschen überlassen muss, der nach mir kommt. 19 Und wer weiß, ob der weise sein wird oder ein Narr? Und doch wird er über all das Macht bekommen, was ich mit Mühe und Weisheit erarbeitet habe unter der Sonne. Auch das ist nichtig!

Verzweiflung

20 Da wandte ich mich ab und überließ mein Herz der Verzweiflung über all die Mühe, womit ich mich abgemüht hatte unter der Sonne. 21 Denn das Vermögen, das einer sich erworben hat mit Weisheit, Verstand und Geschick, das muss er einem anderen als Erbteil abgeben, der sich nicht darum bemüht hat. Auch das ist nichtig und ein großes Unglück! 22 Denn was hat der Mensch von all seiner Mühe und dem Trachten seines Herzens, womit er sich abmüht unter der Sonne? 23 Denn er plagt sich jeden Tag mit Kummer und Ärger; sogar in der Nacht hat sein Herz keine Ruhe. Auch das ist nichtig!

Alles ist nichtig, Alles ist Rauch

Salomo probierte alles aus, er trieb es bis zum Exzess. Er hatte Erfolg, er hatte alles und trotzdem kommt er zu Schluss, dass alles wir Rauch ist, nichtig, eitel!


Diese Große Mann, der alles hatte, der voller Weisheit war, erklärte es macht ALLES keinen Sinn, es ist eine Leere da, wenn man es einmal erreicht hatte.

Beispiele aus der Welt
Diese Erfahrung machen immer wieder die Menschen, Menschen die Erfolg haben, Stars, Schauspieler, finden nicht Frieden, sondern landen oft in Gebundenheit und Abhängigkeit, man sucht nach einem Ort wo Frieden ist, es gibt tausende von Geschichten, wo Erfolg zur Scheidungen führte, zu Selbstmord, zu tragischen Geschichten.  Ob es der Amazon Chef ist, dessen Ehe scheiterte, oder reiche Scheichs von denen die Frauen weglaufen, es gibt tausende solcher Geschichten, das Erfolg, Reichtum nicht automatisch Frieden bringen, Es ist sehr oft das Gegenteil der Fall, es bringt Zerstörung, Verzweiflung und Zerbruch….

Abfolge bzw. Entwicklung von Erfolg und Anhäufung

Um es besser zu verstehen, möchte ich eine häufige Abfolge bzw. Entwicklung von Erfolg und Anhäufung vorstellen. Diese stellte man unter anderem in der Forschung sozialer Schichten fest. Ruby Payne, “A Framework of Understanding Poverty”

In diesem Prozess der Anhäufung von Reichtum gibt sehr oft eine Abfolge:

Wunsche nach_
– Mehr, dann nach
– Besser, dann nach
– Anders oder besonders

Lasst mich das erklären:
MEHR (wir jagen dem MEHR hinterher)
 Wenn jemand einen sozialen Aufstieg erlebt. Fängt es immer damit an, dass Menschen davon angetrieben mehr haben zu wollen, Leute wollen mehr Geld verdienen, mehr Autos besitzen, man geht in All you can eat Restaurant, weil da mehr Auswahl und man mehr bekommt. Man wechselt seine Wohnung zu einer größeren Wohnung, man kauft sich ein größeres Bett…  man will mehr Urlaub, mehr likes, mehr Aufmerksamkeit

Aber man merkt sehr schnell, dass andere immer noch mehr haben, mehr Geld und man wird unzufrieden und fühlt sich leer. Man sucht nach etwas wovon man sich von anderen abgrenzen kann.

Und man landet dann oft beim Ergebnis, ich muss besseres, qualitativeres haben als andere.

BESSER
Und so kommt man in die besser Schleife. Man akzeptiert, dass mehr nicht glücklich macht, aber wenn man nun auf besseres setzt, dann wird man endlich zufrieden sein, wenn ich nicht mehr den Golf fahren, sondern einen Audi A6 dann werde ich mich endlich besser fühlen als andere, wenn ich eine schönere und bessere Küche habe, dann werde ich endlich auch schicke Fotos in den Social Medial Kanälen machen, vielleicht sogar ein Kochvideos, nicht mehr ein Samsung Tablet, sondern alles von Apple usw. usw. Und dann stellt man fest, dass auch das einen nicht glücklich macht, denn es gibt immer einen der was Besseres hat. Zwar ist der Hunger nach MEHR nicht mehr, sondern man hat nun Qualität, aber auch da stellt man nach dem 10 dryaged Steak einer Milchkuh von der Alb fest, es ist auch nur Essen und auch vom Besserem Essen nimmt zu ….


Anders
Und man macht sich wieder auf diese Suche… und stellt dann fest, es muss nicht mehr sein, es muss nicht unbedingt besser sein, sondern es muss etwas Außergewöhnliches oder besonderes sein! Es muss anders sein. Aus unseren normalen Chips, werden Biochips, die nicht unbedingt besser schmecken, aber die sind anders. Andere haben vielleicht mehr und bessere Dinge als ich, aber das was ich habe ist einmalig, selten, was ganz besonders. Man hat nicht unbedingt eine Dauerkarte für die ganze Saison, aber man kommt jederzeit an die besonderen Spiele dran, wenn man will an die VIP Karten dran, man hat das außergewöhnlichste Mischpult, ein Klavier mit besonderem Klang. Einen VW Golf 1 Oldtimer, der sich zwar schrecklich fährt aber es doch etwas besonders. Und so verlieren wir uns in individuell Reisen, Selsbtverwirklichungstripps, Aber am Ende sind wir genau so ungleich und haben die gleichen Probleme mit uns und unseren Familien wir vorher.


Leiter von MEHR, BESSER; ANDERS erklommen
Wir haben zwar diese Leiter von MEHR, BESSER, ANDERS erklommen, aber wir landen am gleichen Ort wie Salomo.


Der Weg zu dem Erfolg, das Sparren auf die Reise, die Vorfreude und die Vorstellung von dem wonach es uns verlangt, sind oft viel schöner und erfühlender als das Ergebnis selbst.

Wir stellen fest, alles ist wie RAUCH. Wir erreichen es aber sind oft dann enttäuscht, weil andere MEHR, BESSER und noch mehr ANDERS sind als wir. Oder einfach, weil wir nachdem wir es haben, etwas in uns zerbricht.  Wir landen bei der Verzweiflung …

„Da wandte ich mich ab und überließ mein Herz der Verzweiflung über all die Mühe, womit ich mich abgemüht hatte unter der Sonne“

Wieder zu Salomo

Und Salomo nannte all das Rauch, ein Haschen nach nichts. Er durchlebte und erlebte alle diese Stufen. Man liest das Buch und denkt sich was hast der Typ für ein Problem, genieße es doch einfach das Leben. Lebe es aus. Er tat es und es blieb dabei.

Am ende des Buches Predigers fasst Salomo die Menge der Weisheit zusammen:

13 lasst uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus. 14 Denn Gott wird jedes Werk vor ein Gericht bringen, samt allem Verborgenen, es sei gut oder böse.


Man könnte über diese zwei Verse mind. 5 Predigten machen
. Ich möchte hier einen Punkt aus dem hervorbringen. Er führt uns dazu und sagt: Mensch es gibt etwas außerhalb von Dir und deinen Erfolgen worauf es eigentlich ankommt. Es gibt einen Gott, der über allem ist, der allen Respekt verdient, der All unser tun beurteilen wird, der uns zu Rechenschaft ziehen wird, der genaue weiß was gut und was böse in uns ist. Er sieht alles und wird über allem Richten. Wenn du das versteht, dann „wirst du ein ganzer Mensch“ sein!


Das klingt verrückt, erst wenn ich anerkennen, dass einen Gott gibt, der Richter ist, der mein Leben beurteilt, der erwartet, dass ich mein Leben nach seinen Maßstäben lebe, dann finden wir Frieden, dann haben wir alle Lehren zusammen. Salomo komm schon… das ist doch zu einfach werden einige sagen, zu patriarchisch und was auch immer für Ausreden finden. 

Wir leben in einer Zeit, in der der Mensch und seine Wünsche das Maß aller Dinge geworden ist. Von allen Seiten wird uns Selbstverwirklichung gepredigt, dass was für Dich gut ist, das Lebe aus. Es gibt kein Falsch und Richtig, alles ist relativ und von deiner Situation abhängig, du entscheidest was gut für dich ist. Aber hier was anderes gezeigt. Es gibt eine Objektive Wahrheit, es gibt ein objektiver Maßstab an dem beurteilt wird was gut und was böse ist. Erst wenn wir das anerkennen, können wir Frieden und Zufriedenheit haben. Sonst wird unser Leben ein Rauch sein, es vergeht und keiner erinnert sich an uns.


Selbst JESUS der Sohn Gottes, der Ebenbild Gottes auf Erden stellte dies immer wieder raus. Er sagte, dass was mich befriedigt, dass was meinen Appetit nach Leben stillt, ist das ich den Willen Gottes tue.

 In Johannes 5.19

„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selbst austun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn. Denn der Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er selbst tut; und er wird ihm noch größere Werke zeigen als diese, sodass ihr euch verwundern werdet.“


Wenn selbst, der lebendige Sohn Gottes sich so an Gott ausrichtete und außerhalb von seinem selbst einen Anker hatte, an dem er sich festhielt, der ihm Orientierung gab, wie viel mehr brauchen wir das.

Es sind nicht die Tausende von likes oder views oder das neue Auto was dein Inneres zu Ruhe bringen wird. Nein es ist die Anerkennung einer höheren Instanz, die dein leben ordnen und deinem Leben ruhe geben wird.

Therapie:


In der Therapie von Menschen, die in dem Zustand der Leere und Einsamkeit hängenbleiben, bei den sich daraus Neurosen bilden, stellt oft fest, dass die Ursachen in der Kindheit liegen, das Umfeld des Kindes war so, dass es ihm inneren ein Loch sich bildete. Ein Psychotherapeut erklärt diese Leere so:  „Als würden an dem Ort wo eigentlich ein Baum, pulsierendes Leben sein sollte, ein riesigen Loch ein nichts sein. Und dann erläutert er weiter, dass dieser Baum hätte von den Eltern gepflanzt und gegossen werden sollen. Aber aus verschiedensten Gründen kann das schiefgegangen sein und das anstatt wir eines Baumes wir, selbst uns Hecken pflanzen, um das Loch nicht zu sehen, aber wenn wir Extreme erleben, dann sind wir mitten drin hinter der Hecke.

Ich glaube, dass wir alle aufgrund der Trennung durch die Sünde von unserem himmlischen Vater dieses Loch in uns haben, wir sollten in dem Garten des Vaters sein und von Baum des Lebens essen und unsere Bestimmung erfüllen. Aber wir sind alle verloren gegangen, wir sind alle in uns selbst verloren gegangen, wir haben den Blick von unserem Vater verloren und sind aus seiner Gegenwart entflohen.

Und genau das ist Ja warum die Botschaft des Christentums, DIE GUTE NACHRICHT heißt. Jesus ist Jesus deswegen gekommen. Er möchte uns in dieser Leere und Einsamkeit begegnen und ein neues Leben in uns wecken. Er will, dass wir wie Bäume sind an Wasserbechern! 

Der 1. Schritt, den wir tun müssen, ist IHN als unseren HERRN und RICHTER anzuerkennen und ihm unser Leben zu geben.

Wenn Du Jesus noch nicht als deinen HERRN angenommen hast, dann möchte ich Dich einladen es zu tun. Er ruft Dir zu, kommet zu mir alle die Mühseligen und beladen seid, so werde ich Euch erquicken und ihr werdet Ruhe finden für Eure Seelen.

Auch die Müden und Beladenen und enttäuschten Christen möchte ich heute einladen. Beugt Euch vor Gott, erkennt an seine Autorität über eurem Leben, lauft nicht wieder weg von ihm in Eurer Geschäftigkeit und denkt die POWER liegt uns verborgen, Ich selbst kann mich da rein verlieren, dass ich meinen Fokus von Gott verliere und in den Aktivitäten untergehe….

Kommt heraus aus euren Hecken, hinter denen ihr Euch versteckt, wie damals Adam und Eva. Oder hinter Euren Aktivitäten und beschäftigt sein, der Vater möchte mit Dir Gemeinschaft haben. Er will Dich an den Ort setzen wo Du gedeihen und leben kannst. Er will heute mit seinem Geist dein inneren ausfüllen. 

Gott möchte, dass wir Frieden haben!

Schreibe einen Kommentar