Kann Gott Verantwortung für das „Böse“ wie Coronavirus haben?

Kann Gott auch für das „Böse“ was wir erleben verantwortlich sein? Eine ähnliche Frage ist die Frage, warum lässt Gott leid zu. Auf diese werde ich nicht eingehen.

Die Antwort lautet JA! 3 Sachen vorweg:

  • Durch die Ganze Bibel (1.Mose bis Offenbarung) hindurch handelt Gott mit Gericht am Menschen. Gericht in diesem Leben ist Gnade für uns Menschen. Wenn wir erst in der Ewigkeit vor Gott gerichtet werden, kann es für uns unangenehm werden. Nur zur Klarstellung, es gibt zwei Gerichtsversammlungen in der Ewigkeit, für die Ungläubigen (Mt. 25,31-32) und Gläubigen (1.Kor. 3,11-15). Jeder der Jesus Christus angenommen hat, ist gerettet von der Hölle, aber seine Werke werden trotzdem gerichtet werden.
  • „Gut und Böse“ ist eine Erkenntniskategorie, die wir Menschen durch den Sündenfall erlangt haben. Durch das Essen von dem verbotenen Baum der Erkenntnis von Gut und Böse haben wir uns von Gott getrennt und meinen nun mehr zu verstehen.  Daher muss manches was wir als „böse“ bezeichnen aus der Ewigkeitsperspektive nicht böse sein, sondern etwas von Gott Gewolltes und Zugelassenes, um uns ein gutes Ende zu geben oder um seine Weisheit zu demonstrieren. Das Thema „Weisheit Gottes“ werden wir, wenn es passt demnächst auch predigen.
  • Der Begriff „Verantwortung“ kommt in der Bibel so nicht vor. Der passendere Begriff wäre: „Herrschhaft“. Ein Beispiel dafür ist die Schöpfungsgeschichte, wo Gott den Menschen die Verantwortung / Herrschaft über den Garten übergeben hat. Und wir warten nun auch sehnsüchtig auf die Herrschaft Gottes. Wir beten täglich Dein Reich komme! Gott herrscht und kann jederzeit die Mächte und Gewalten der Finsternis kontrollieren. Das ist wesentlich und wichtig und nimmt von uns den Druck dafür verantwortlich zu sein, was in der Welt passiert und nimmt uns auch die Angst vor den Mächten der Finsternis, weil schlussendlich alles in Gottes Hand ist.

Beispiele für vermeintlich „negatives“ Handeln Gottes an der Welt uns seinem Volk:

Josef
Josef musste alles böse erleiden, damit seine Familie gerettet wird.  Siehe dazu 1. Mose 45,4-8. Josef hat böses erlitten.
Sintflut
Gott vernichtet die Menschheit bis auf eine Familie.
David und die Volkszählung 2.Samuel 24
Gott reizte David das Volk zu zählen und lies daraufhin die Pest kommen, auch wenn es verboten war. „15 Da ließ der HERR die Pest über Israel kommen vom Morgen an bis zur bestimmten Zeit, sodass von dem Volk starben von Dan bis Beerscheba siebzigtausend Mann“  

Hosea
Hosea musste eine Prostituierte, die ihn immer wieder betrogen hat, heiraten. Die Haltung Hosea demonstriert Gottes Herz für sein Volk.

Habakuk 3. 2-6
Ich lasse ihn unkommentiert sprechen: HERR, ich habe deine Botschaft vernommen; ich bin erschrocken. O HERR, belebe dein Werk inmitten der Jahre! Inmitten der Jahre offenbare dich! Im Zorn sei eingedenk deiner Barmherzigkeit! 3 Gott kommt von Teman her und der Heilige vom Berg Paran. (Sela) Seine Pracht bedeckt den Himmel, und die Erde ist voll von seinem Ruhm. 4 Ein Glanz entsteht, wie Licht; Strahlen gehen aus seiner Hand hervor, und dort ist seine Kraft verborgen. 5 Vor ihm her geht die Pest, und die Fieberseuche folgt ihm auf dem Fuß. 6 Er bleibt stehen und misst die Erde, er sieht hin, und die Heidenvölker erschrecken; es zerbersten die uralten Berge, es sinken die Hügel aus der Vorzeit; er wandelt auf ewigen Pfaden.


Im Alten Testament gibt es nahezu in jedem Buch Gottes Gerichtshandeln am Volk Gottes!

Neues Testament
Ananias und Saphira (Apg, 5, 1-12)
Beide sind Christen in der Gemeinde, sündigen gegen den Heiligen Geist und sterben!Eine total verrückte Geschichte und gar nicht so neutestamentlich (Dazu Buchempfehlung: die Furcht des Herrn von John Bevere)
König Herodes Agrippa (Apg 12, 20-23)
Erhebt sich über Gott und wird vom Engel des Herrn gestrafft.
Paulus und der Engel Satans (2. Kor. 12. 8-10)
Weil Paulus so viel von Gott bekommen hatte, stand er in der Gefahr hochmüttig zu werden, was zu seinem Fall geführt hätte. Um dies zu verhindern bekam er einen „Engel  des Satans“ der ihn mit Fäusten schlug.  
Gemeindezucht in Korinth (1. Kor 5,5)
Ein Gläubiger wird dem Satan übergeben, damit sein Geist gerettet wird.

Sendschreiben in der Offenbarung an die Gemeinden! Offenbarung 2, 2-5)
Hier spricht Jesus persönlich. Fast jeder Gemeinde wird Gericht angekündigt, falls keine Umkehr geschieht. Zum Beispiel sagt Jesus: Ich werde kommen und deinen Leuchter umstoßen.

Schlussfolgerung:
Der liebende Vater ist eine der zentralen Offenbarungen des neuen Testaments, aber unsere Deutung von heute, was einen liebenden Vater ausmacht, ist humanistisch durchzogen. Der biblische Gott ist ein liebender Vater aber auch souveräner und strenger Herrscher, der sogar die Mächte der Finsternis benutzt, um an dieser Welt zu handeln und seine Herrschaft / Verantwortung durchzusetzen. Es mag uns ungeheuer sein, aber das ist das Zeugnis der Bibel. Wir dürfen verstehen, dass das Gericht und die Härte Gottes gegenüber einem Volk, welches andere Ziele als ER verfolgt, Gnade und präventives Handeln ist.  Solche Handlungen von Gott bilden zwar Ausnahmen in unserem persönlichen Glauben, aber es sind wesentliche Teile seines Heilplanes. Gerade wir als Christen dürfen es nicht ausblenden und müssen es in unser Gottesbild integrieren.

Ich persönlich weiß nicht, ob das Coronavirus von Gott ausging oder Gott ihn „nur“ nutzen wird. Unser allmächtiger Gott und Vater hat es zu gelassen und wird daraus etwas Wunderbares hervorbringen. Ich persönlich werde in nächsten Wochen darum ringen, dass Gott mir Licht gibt zu dem was passiert. Es kann aber auch wie bei Hiob unbeantwortet bleiben. Der Leser der Bibel und die Himmelswelt wusste was vor sich ging, Hiob aber hatte keine Ahnung, das Gott es war, der Satan die Erlaubnis gab.

Gott ist die Liebe 1. Joh. 4,16 und die vollkommen Liebe treibt die Furcht aus (1. Joh. 4,18), daher brauchen wir uns nicht zu fürchten vor dem was um uns herum passiert, sondern in Christus verborgen sein (Kol. 3,3) und bleiben bis es vorbeigeht. Ich ermutige Euch, wenn die Angst kommt, es Euch bildlich vorzustellen, wie er in die durchbohrten Hände Christi rennt und sich bei ihm versteckt, dort ist sein Schutz (Psalm 91) und seine Kraft verborgen (Habakuk 3,4).

Zum Schluss lass ich Bonhoeffer sprechen:

Dietrich Bonhoeffer hat es sehr tiefgehend in einem seiner letzten Gedichte geschrieben, wie unsere Haltung in solchen Zeiten sein kann:

Von guten Mächten treu und still umgeben
Behütet und getröstet wunderbar
So will ich diese Tage mit euch leben
Und mit euch gehen in ein neues Jahr

Von guten Mächten wunderbar geborgen
Erwarten wir getrost was kommen mag
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag

Noch will das Alte unsre Herzen quälen
Noch drückt uns böser Tage schwere Last
Ach Herr gib unsern aufgescheuchten Seelen
Das Heil, für das Du uns bereitet hast

Von guten Mächten wunderbar geborgen
Erwarten wir getrost was kommen mag
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag

Und reichst Du uns den schweren Kelch, den bittern
Des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand
So nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
Aus deiner guten und geliebten Hand

Von guten Mächten wunderbar geborgen
Erwarten wir getrost was kommen mag
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag!

Schreibe einen Kommentar